Monatsspruch Dezember:

 


Da sie den Stern sahen, wurden sie hocherfreut. Matth.2.10


Gedanken zum Monatsspruch

 

Liebe Glaubensgeschwister unserer Landeskirchlichen Gemeinschaft in Sosa!


Sterne können eine große Faszination auf uns Menschen ausüben. Bei einem Blick in den klaren, wolkenlosen Sternenhimmel ahnen wir etwas von Gottes Größe und Schöpfermacht. In diesem Jahr gab es ja viele Gelegenheiten dazu. Weil Sterne so etwas Schönes und Besonderes sind, kamen findige Köpfe auf die Idee besondere Leistungen mit der Vergabe von Sternen zu würdigen. Je mehr desto besser. Heute wird die Qualität von Ferienwohnungen, von Restaurants und von Köchen mit Sternen klassifiziert. Wer es da bis zum  5 Sterne Niveau gebracht hat, ist absolute Spitze auf seinem Gebiet. Auch in der Musik- und Modebranche versuchen sich die Stars und Sternchen immer wieder ins richtige Licht zu rücken.

Der Stern im Monatsspruch für Dezember kündet die Geburt eines neuen Königs an. Danach suchten die Weisen aus dem Morgenland. Dieses Ereignis war so bedeutungsvoll, dass seitdem der Tag der Geburt eines Menschen im Lexikon oder auf Grabsteinen mit einem Stern bezeichnet wird. Dieser besondere Stern von Bethlehem war aber nur ein Wegweiser zum eigentlichen und unvergleichlichen Mittelpunkt der Heilsgeschichte Gottes. Jesus Christus, der Sohn des lebendigen Gottes, legt alle Herrlichkeit ab und wird als Kind in einem Stall geboren, in Windeln gewickelt und in eine Futterkrippe gelegt. Der Herr aller Herren wird klein und verletzlich. Da ist so gar nichts zu sehen von Leistungsdenken und Machtstreben. Zur Rettung für uns sündige Menschen wird Gottes Sohn ganz einfach und klein. „Da sie ihn sahen wurden sie hocherfreut.“ Ganz gewiss kann diese Freude auch heute für uns wahr werden, wenn wir hinter den vielen leuchtenden Sternen der Adventszeit den einen, den einzigen wirklichen Stern nicht übersehen: Jesus Christus den Retter der Welt.

Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit  wünscht euch Andreas.

 
1blu-myPage - Webhosting von 1blu