Monatsspruch Juni

Du allein kennst das Herz aller Menschenkinder. 1. Könige 8,39

Gedanken zum Monatsspruch 

Das Herz ist ein hochkompliziertes Organ. Für den medizinischen Laien ist es kaum nachvollziehbar wie die Steuerungsvorgänge, dieser so wichtigen Pumpe für unser Blut, funktionieren. Deshalb ist es wichtig, dass es Fachleute gibt, welche die inneren Zusammenhänge erforschen und verstehen. Kardiologen heißen die Herzspezialisten unter den Ärzten. Und die haben viel zu tun, denn Herz-Kreislauferkrankungen sind weltweit die häufigste Todesursache. Umgangssprachlich sagen wir Herzversagen. Salomo bezeichnet im Gebet zur Einweihung des Tempels Gott als den, der die Herzen aller Menschen kennt. Dabei denkt er sicher nicht zuerst an Gott als Arzt. Für das Volk Israel war das Herz nicht nur die Pumpe für den Blutkreislauf, sondern Zentrum des menschlichen Denkens und Wollens. Viele Bibelverse sprechen in deutlichen Worten davon. Aber was wir wirklich denken, bleibt dem Anderen oftmals verborgen. Wir haben es gelernt uns gegenseitig etwas vorzuspielen. Aber Gott sieht tiefer. Er weiß wie es ganz tief da drinnen aussieht. Buße und Vergebung sind da heilsam und notwendig. Davon spricht Salomo in seinem Gebet. Wir dürfen uns mit allen Problemen zu Gott wenden. Er will uns gerne vergeben und unser Leben heil machen. Aber dazu müssen wir aufrichtig und ehrlich zu ihm kommen. Und wir sollten aufhören über andere zu urteilen. Denn die wirklichen Beweggründe des Anderen kennt nur er selbst und Gott. Manchmal ertappe ich mich dabei, dass sich mein Herz über andere erhebt, obwohl ich doch nur nach dem äußeren Anschein Vermutungen anstellen kann. Das sollte ich lieber lassen. Was dabei herauskommt ist oft ein unbarmherziges Urteil. In dem Sinne ist Herzversagen auch eine häufige Krankheit bei den frommen Christen. Da kann ich nur bitten: Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz und gib mir einen neuen beständigen Geist.

Einen gesegneten Monat Juni wünscht euch Andreas. .